Seite drucken Zurück BIB-Logo© Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e.V.
Sitemap
Online Check nutzen

Neu: Version 3.0
Altersstrukturanalyse
kostenlos + intuitiv 

DemografieKompass 3.0

Neu: Psychische Belastungen ermitteln:
TBS StressProfilCheck


Beschäftigungsfähigkeit
einschätzen:
SelbstCheck 2.0
!

UnternehmensCheck 2.0

Die Broschüren

Die demoBiB Handlungshilfen zum demografischen Wandel im Unternehmen

Videos zum Thema

Beschäftigungsfähigkeit für den demografischen Wandel: Projektteilnehmer berichten im Video

KomNet-Online

Arbeitssicherheit, Arbeitsgestaltung und Qualifizierung - Lösungen auf KomNet recherchieren

Home » Das Thema » Aktuelles

Beschäftigungsfähigkeit und demografischer Wandel im Unternehmen

demoBiB - das Informationsportal der TBS NRW für Unternehmen, Betriebsräte und Beschäftigte

Der demografische Wandel beschreibt die Veränderung der Altersstruktur in Deutschland. Die Trends für die kommenden Jahre sind gut abzuschätzen: In Deutschland werden bis 2020 weniger Menschen leben. Gleichzeitig steigt der Anteil älterer Menschen. Demografischer Wandel und veränderte sozialpolitische Rahmenbedingungen schaffen neue Herausforderungen für Unternehmen und Beschäftigte. In den Unternehmend sind die Themen der kommenden Jahre alternde Belegschaften, eine sinkende Zahl junger Nachwuchskräfte, ein höheres Renteneintrittsalter.

Beschäftigungsfähigkeit für den demografischen Wandel

Beschäftigungsfähigkeit, auch "employability" genannt, ist ein Konzept, das Unternehmen und Beschäftigte dabei unterstützt, Arbeit zukunftsfähig zu gestalten. Das macht fit für den demografischen Wandel. Fördernde betriebliche Angebote und die Initiative der Beschäftigten bilden die Voraussetzung für die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit. Bessere Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit nutzen Unternehmen, Betriebsräten und Beschäftigten. Das motiviert gemeinsam aktiv zu werden.

Online Unterstützung für bessere Beschäftigungsfähigkeit im demografischen Wandel

Die Informationen, Instrumente und Beispiele auf dieser Webseite unterstützen Sie dabei, vor Ort betriebliche Handlungsbedarfe durch den demografischen Wandel zu erkennen und  für bessere Beschäftigungsfähigkeit aktiv zu werden.  

Aktuelle Meldungen 

Wieder mehr Geburten - neue Ergebnisse des Max Planck Instituts

Die Geburtenrate der offiziellen Bevölkerungsprognosen unterschätzen die tatsächliche Häufigkeit von Geburten. Die aktuellen Bevölkerungsprognosen müssten korrigiert werden. Es wird in Zukunft mehr junge Menschen geben als bisher angenommen. Das fanden Forscher des Max Planck Instituts für Demografischen Wandel heraus. Mehr Infos hier.

DemografieKompass 3.0 - Altersstrukturanalyse mit vielen neuen Funktionen

Die TBS hat die DemografieKompass Software überarbeitet und mit zahlreichen neuen Funktionen versehen. Eingeflossen sind die Erfahrungen aus unseren Beratungen und zahlreiche Rückmeldungen von AnwenderInnen. Jetzt ist das Tool noch flexibler, die Bedienung bleibt einfach und intuitiv sowie die Nutzung kostenlos. mehr

DemografieKompass Online in neuer Version

Ab sofort kann die neue Version des DemografieKompass Online genutzt werden. Neu sind in dem Tool der Seite www.demobib.de die volle Unterstützung aller Browser, jede Menge Themen-Links, eine Druckfunktion und viele Detail-Verbesserungen.. mehr...

Ankündigung: Neue Version der DemografieKompass Software

Die TBS NRW entwickelt zusammen mit der AMMMa AG die Version 3.0 des DemografieKompass. Ziel der Weiterentwicklung sind zusätzliche Funktionen und noch flexiblere Nutzungsmöglichkeiten. mehr...

Denk-doch-mal: Themenheft Demografischer Wandel

"Demographie- Falle oder Chance" ist der Titel des aktuellen Online Magazins www.denk-doch-mal.de. Ein Beitrag darin stellt das neue Management-Instrument "Demografie-Aktiv" für kleine und mittlere Unternehmen vor. mehr...

Altersteilzeit - eine zwiespältige Bilanz

Die Altersteilzeit wird meist als wichtiges Instrument gesehen, um besonders belasteten Beschäftigten den Übergang in die Rente zu erleichtern. Eine Untersuchung des IAB stellt fest, dass bisher vor allem Beschäftigte mit hohem Einkommen in Großbetrieben von der Maßnahme profitierten. mehr...

Gesund altern in High-Tech-Branchen?

Der demografische Wandel trifft auch junge Branchen wie den IT-Bereich. Hier gibt es hohe Belastungen der Beschäftigten. Die Ergebnisse des IAQ-Reports 04/2010 zeigen, dass große Anstrengungen in der Gesundheitsförderung unternommen werden müssen, um die Beschäftigten langfristig gesund und leistungsfähig zu erhalten.

Erste Bilanz Demografie-Projekte in der Chemischen Industrie

Die Sozialpartner der Chemischen Industrie vereinbarten 2008 erstmalig einen Tarifvertrag zum demografischen Wandel. Zeitgleich entwickelte das Projekt deci in sechs Unternehmen der Branche Gestaltungsansätze zum Thema. Jetzt zieht ein Bericht der Hans Böckler Stiftung Bilanz. Alle Informationen finden Sie hier

Demografischer Wandel verändert Arbeitsmarkt tiefgreifend

Schnell verändert der Demografische Wandel den Arbeitsmarkt in den kommenden Jahren. Bundesweite und regionale Trends fasst die Bertelsmann-Stiftung zusammen. Besonders deutich geh die Zahl der Personen in der Altersgruppe der 19- bis 24-Jährigen im Osten Deutschlands zurück. Mehr unter gib-aktuell.

Arbeiten noch im Rentenalter!

Die Erwerbsbeteiligung der 55- bis 64-Jährigen hat kräftig zugenommen. Die Zunahme der Beschäftigung von Älteren erklärt sich zum großen Teil durch den Anstieg der Frauenarbeit in Teilzeit und Minijobs. Mehr erfahren Sie bei Böckler Impuls.

30.06.2010 Veranstaltung - Demografischer Wandel in der Märkischen Region

Am 30.06.2010 findet in der agentur mark in Hagen, von 16:00 bis 18:00 Uhr, die Tagung "Initiative Demografie-Aktiv NRW" statt. Unternehmen der Region berichten aus der Praxis. Eine Talkrunde diskutiert Handlungsstrategien und Chancen für Unternehmen und Beschäftigte. Die Infos: Einladung, Ablauf und Anmeldung (PDF).

Diskussion zu Pro und Contra des DGB-Index Gute Arbeit

Die Zeitschrift fuer Arbeitswissenschaft hat ein Themenheft zur Diskussion um den DGB-Index Gute Arbeit veroeffentlicht. Ergo-Online stellt die Beiträge im Volltext zum Herunterladen zur Verfügung. Link zu ergo-online  mehr...

INQA-Broschüre stellt Werkzeuge für Demografie-aktive Personalarbeit vor

Altersstrukturanalyse, Qualifikationsbedarfsanalyse und alter(n)sgerechte Gefährdungsbeurteilung: dies sind Methoden und Werkzeuge, mit denen Unternehmen demografie-orientierte Personalpolitik gestalten können. Einen Überblick gibt die neue Broschüre "Aller guten Dinge sind drei!" (PDF) der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA).

Mit der TBS Stress am Arbeitsplatz verringern

Die Firma Hansen Wärmetechnik GmbH in Bielefeld ist das Thema Stress am Arbeitsplatz angegangen. Mit der TBS wurden im Projekt demoBiB zusammen mit Mitarbeitern und Betriebsrat Maßnahmen entwickelt. Nachzuhören ist das im MP3 download der Sendung WDR 5 Thema NRW vom 26.03.10.

Drei Wege in die Rente

Die wenigsten Deutschen gehen erst mit 65 in Rente. Ein vorzeitiger Ausstieg aus dem Berufsleben und ein Rentenbeginn mit Abschlägen ist die Regel, selbst für gut etablierte Beschäftigte. mehr...

Neue Berechnung: Zahl der Erwerbspersonen in NRW 2030

Bis zum Jahr 2030 sinkt die Zahl der Erwerbspersonen – also derjenigen, die als Erwerbstätige oder Erwerbslose dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen – in NRW. Statt 8,9 Mio. Erwerbspersonen in 2005 werden es 2030 voraussichtlich nur noch ca. 8,1 Millionen sein. Informationen zum Thema bietet ein Bericht des Statistischen Landesamts NRW.

TBS NRW und DGB Bildungswerkt starten Projekt ADVITA

Alternsgerechte Arbeitsgestaltung in der IT-Branche ist das Ziel des Projeks ADVITA. In Kooperation mit Partnerbetrieben werde die bewährten demoBiB Instrumente auf die speziellen Anforderungen der EDV-Branche zugeschnitten. Mehr Infos im Bereich Projekte

Neue Broschüre "Alternsgerechtes Arbeiten in Kindertagesstätten"

Die Arbeitsbedingungen in Kindertagsstätten haben sich tiefgreifend verändert. Oft liegt der Altersdurchschnitt über 40 Jahre. Die neue Broschüre der TBS NRW stellt Erfahrungen, Instrumente und Handlungsansätze vor, wie die Arbeit in Kitas alternsgerecht gestaltet werden kann.

IAQ-Studie zu Erwerbstätigkeit und sozialer Sicherung: Rente mit 67 sozial flankieren

Nur wenige arbeiten heute bis zur Rente mit 65. Im Jahr 2005 gelang nur 9,2 Prozent der Männer und 5 Prozent der Frauen über 65 Jahre der nahtlose Übergang aus sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung oder Altersteilzeit in den Ruhestand. mehr...

Hans Böckler Stiftung veröffentlicht demoBiB-Abschlussbericht

Der Abschlussbericht des Projekts demoBiB - Beschäftigungsfähigkeit im demografischen Wandel - steht jetzt auf den Internetseiten der Hans Böckler Stiftung zum Download bereit. Ziele, Umsetzung und Ergebnisse des Projektes werden darin zusammengefasst. mehr...

Kostenloser Download: Die demoBiB-Broschüren!

Den demografischen Wandel angehen - mit einem Set aus vier Broschüren bietet das Projekt demoBiB einen umfassenden Überblick über das Thema "Beschäftigungsfähigkeit im demografischen Wandel", betriebliche Handlungsstrategien sowie praxiserprobte Instrumente. Alle Infos hier

INQA-Initiative empfiehlt DemografieKompass Software zur Altersstrukturanalyse

Das Projekt Demographie Lotsen der "Initiative neue Qualität der Arbeit" (inqa) qualifiziert Demografieberater. In der Ausbildung erlernen die Teilnehmenden betriebliche Altersstrukturen mit Hilfe des DemografieKompass der TBS NRW zu analysieren. mehr...

Kurzversion des SelbstCheck Beschäftigungsfähigkeit Online

Neu auf der demoBiB-Seite ist der KurzCheck - eine Version des SelbstCheck Beschäftigungsfähigkeit mit nur sieben Fragen. Ideal für einen ersten Test und um das Konzept der Beschäftigungsfähigkeit kennenzulernen. Link zum KurzCheck

Umfrage: Nur jeder zweite glaubt bis zur Rente arbeitsfähig zu sein

Viele Beschäftigte sehen nur schlechte Chancen bis zur Rente zu arbeiten. Hauptursache sind schlechte Arbeitsbedingungen. Das hat eine aktuelle Studie des DGB "Index Gute Arbeit" ergeben. mehr...

Qualifikationen einfach dokumentieren: Der Europass

Ein umfassendes Gesamtbild der Qualifikationen und Kompetenzen einzelner Personen bietet der europass. Mit Hilfe verschiedener Bausteine wird für Bürgerinnen und Bürger eine Vergleichbarkeit im europäischen Kontext gewährleistet. Lesen Sie mehr über den europass.

Erfolgreiche Abschlussveranstaltung des Projekts demoBiB

Wie kann der demografische Wandel in Unternehmen erfolgreich gestaltet werden? Vor ca. 160 TeilnehmerInnen stellte das Projekt demoBiB gemeinsam mit Partnerbetrieben sowie Vertretern von Politik und Verbänden Ergebnisse und Erfahrungen der Gestaltung des demografischen Wandels in Unternehmen vor. Link zur Dokumentation.

Der DemografieKompass 2.0

Der DemografieKompass, das demoBiB-Instrument zur betrieblichen Altersstrukturanalyse, ist jetzt noch bedienungsfreundlicher! Excel-Tabellen importieren, Ergebnisgrafiken kopieren oder - besonders attraktiv: mehrere Daten per Kreuzauswertung miteinander verknüpfen: Testen Sie jetzt kostenfrei die neue Version des DemografieKompass!

Aktuell: Wegweiser UnternehmensCheck

Bei der Einschätzung und Auswertung Ihrer UnternehmensChecks-Ergebnisse unterstützt Sie jetzt der Wegweiser UnternehmensCheck! Er führt Sie multimedial Schritt für Schritt an die Top Handlungsbedarfe und Potenziale des Unternehmens heran. Testen Sie den Wegweiser....

Inqa veröffentlicht repräsentative Studie zur "Rente mit 67"

42 Prozent der 1800 befragten weiblichen Arbeitskräfte aus den Jahrgängen 1947 bis 1964 meinen, ihrer Arbeit mit 67 Jahren nicht mehr ohne Einschränkungen nachgehen zu können. Weitere interessante Ergebnisse der vom Dortmunder Institut für Gerontologie durchgeführten Studie finden Sie hier.

Podiumsdiskussion - den demografischen Wandels betrieblich gestalten

Dr. Gottfried Richenhagen (MAGS NRW),  Stefan Pfeifer (DGB NRW), Dr. Peter Janßen (arbeitgeber NRW)  und Dr. Sebastian Brandl (Hans Böckler Stiftung) diskutieren Anforderungen durch den demografischen Wandel und betriebliche Gestaltungsmöglichkeiten. Link zum Video (10 Minuten)

Betriebe stellen wieder mehr Ältere ein

In ihrem TrendReport 2007 stellt die G.I.B. fest, dass die gute Konjunkturlage sich positiv auf die Chancen älterer Bewerber über 50 Jahre zur Neueinstellung auswirkt. Voraussetzung ist eine passende Qualifikation. mehr...

Die Erwerbsbeteiligung Älterer steigt - mehr geringfügig Beschäftigte 55+

Die Anzahl älterer Menschen in Beschäftigung steigt in den letzten Jahren. Gleichzeitig wächst die Anzahl der Arbeitslosen in der Altersgruppen. Auch geringfügige Beschäftigung nimmt zu. mehr...